Auf dieser Unterseite finden Sie stets aktuelle Wettervorhersagen für Schenkenzell und den Schwarzwald. Die 4-Tages-Übersicht eignet sich hervorragend für einen kurzen Wetterüberblick, da dort alle wichtigen meteorologischen Parameter enthalten sind. Bei den Vorhersagetexten handelt es sich um die amtlichen Vorhersagen des Deutschen Wetterdienstes. Das Meteogramm (Vorhersagediagramm) unten eignet sich, aufgrund der stündlichen Auflösung, für präzise Wettervorhersagen für die nächsten 4 Tage. Alle Wettervorhersagen werden mehrmals täglich aktualisiert.

 

Samstag, 20.01.2018

 
Symbol vorhergesagter Wetterzustand

Schneefall


Temperatur Min: 0 °C

Temperatur Max: 2 °C

rel. Luftfeuchte: 94 %

Niederschlagssumme: 17.5 mm

Niederschlagsrisiko: 100 %

Wind: 5 m/s aus SSW

Böen: 7 m/s aus SSW

Sonntag, 21.01.2018

 
Symbol vorhergesagter Wetterzustand

Schneefall


Temperatur Min: -1 °C

Temperatur Max: 1 °C

rel. Luftfeuchte: 96 %

Niederschlagssumme: 15.7 mm

Niederschlagsrisiko: 40 %

Wind: 4 m/s aus W

Böen: 4 m/s aus W

Montag, 22.01.2018

 
Symbol vorhergesagter Wetterzustand

Regen


Temperatur Min: 4 °C

Temperatur Max: 8 °C

rel. Luftfeuchte: 99 %

Niederschlagssumme: 18.5 mm

Niederschlagsrisiko: 100 %

Wind: 7 m/s aus WSW

Böen: 9 m/s aus WSW

Dienstag, 23.01.2018

 
Symbol vorhergesagter Wetterzustand

Regen möglich


Temperatur Min: 6 °C

Temperatur Max: 8 °C

rel. Luftfeuchte: 94 %

Niederschlagssumme: 0.5 mm

Niederschlagsrisiko: 30 %

Wind: 3 m/s aus WSW

Böen: 4 m/s aus WSW


Heute zunächst einzelne Schauer, ab Mittag verbreitet Schnee und Regen, im Bergland kräftiger Schneefall. Im Hochschwarzwald stürmisch.

Heute Vormittag ziehen von Westen her Regen- und Schneeschauer durch, dazwischen lockern die Wolken auf. Am Nachmittag jedoch weiten sich von Westen her länger anhaltende und zum Teil kräftige Niederschläge aus, die oberhalb etwa 500 m als Schnee fallen und dort für Glätte sorgen. Im Schwarzwald steigt die Schneefallgrenze bis zum Abend auf 800 bis 1000 m an. Die Temperatur steigt auf Werte zwischen 1 Grad auf der Alb und 8 Grad am Kaiserstuhl. Der Wind weht zeitweise mäßig, am späteren Nachmittag in Südbaden mit starken bis stürmischen Böen aus Südwest. Im Hochschwarzwald treten Sturm-, am Abend auf Gipfeln schwere Sturmböen auf und können dort für Schneeverwehungen sorgen. In der Nacht zum Sonntag geht der Schnee vorübergehend bis in höhere Schwarzwaldlagen sowie auf der Südwestalb in Regen über, am Odenwald und Richtung Hohenlohe schneit es dagegen weiter bis in tiefe Lagen. Dort besteht erhöhte Glättegefahr. In der zweiten Nachthälfte lassen die Niederschläge nach, gleichzeitig sinkt die Schneefallgrenze dann aber auch wieder im Süden deutlich ab. Die Frühwerte liegen zwischen +3 Grad in Südbaden und -2 Grad auf der Ostalb. Südlich der Alb weht der Südwestwind vorübergehend mit starken bis stürmischen Böen, im Bergland treten einzelne Sturmböen auf, auf dem Feldberg zunächst auch noch schwere Sturmböen.

Am Sonntag ziehen von Nordwesten her einzelne Schnee-, in tiefen Lagen Schneeregen- oder Regenschauer durch. Dazwischen kommt gelegentlich die Sonne zum Vorschein. Gegen Mittag klingen die Schauer ab, so dass es am Nachmittag weitgehend trocken bleibt. Gleichzeitig aber verdichten sich die Wolken von Südwesten her wieder und abends setzt in Südbaden Niederschlag ein. Die Höchstwerte liegen zwischen -1 Grad im Bergland und +7 Grad am Oberrhein. Der Wind weht schwach bis mäßig, gelegentlich frisch aus Südwest. Im Hochschwarzwald treten einzelne Sturmböen auf. In der Nacht zum Montag breitet sich von Südwesten her Schneefall aus, am Rhein handelt es sich meist von Beginn an um Regen, bis zum Morgen steigt die Schneefallgrenze auch im Schwarzwald bis über die höchsten Gipfel hinaus an. Nach Norden und Osten hin fällt dagegen noch bis in tiefe Lagen Schnee. Verbreitet wird es durch Schnee und Schneematsch glatt. Die Tiefstwerte liegen zwischen +3 Grad im Dreiländereck und -3 Grad in Oberschwaben, bis zum Morgen sind weite Landesteile aber bereits frostfrei. Im Hochschwarzwald kommt es einmal mehr zu Sturm- oder schwere Sturmböen aus Südwest.

Am Montag regnet es anhaltend und ergiebig, so dass es im Schwarzwald zu starkem Tauwetter kommt. Anfangs fällt im Norden und Osten noch Schnee, beim Übergang in Regen kann vorübergehend auch gefrierender Regen mit Glatteisbildung auftreten. Mit Höchstwerten 4 Grad im Hohenlohischen und 11 Grad im Breisgau wird es deutlich milder. Der Wind weht schwach bis mäßig mit starken Böen aus Südwest. Im Bergland treten stürmische Böen, in Gipfellagen schwere Sturmböen auf. In der Nacht zum Dienstag klingt der Regen von Norden her allmählich ab. Die Tiefstwerte liegen zwischen 6 Grad am Rhein und 1 Grad im Bergland. Im Hochschwarzwald treten stürmische bis Sturmböen aus Südwest auf.

Am Dienstag fällt am Vormittag bei starker Bewölkung noch vereinzelt etwas Regen. Im weiteren Tagesverlauf bleibt es dann überwiegend trocken und die Bewölkung kann auflockern. Die Mittagstemperaturen liegen zwischen 6 Grad im Bergland und 12 Grad im südlichen Rheintal. Der schwache bis mäßige Südwestwind kann in Böen auffrischen. Im Hochschwarzwald kann es gelegentlich zu starken bis stürmische Böen kommen. In der Nacht zum Mittwoch ist es zunächst wechselnd wolkig und niederschlagfrei. In der zweiten Nachthälfte ziehen von Frankreich her dichte Wolken auf und vor allem in Baden kann örtlich etwas Regen fallen. Die Luft kühlt auf 7 bis 0 Grad ab.

Datenbasis: © Deutscher Wetterdienst (DWD)


Meteogramm für die nächsten 4 Tage in stündlicher Auflösung

 


Datenquelle berechnete Wettervorhersage: Weather Underground

Weather Underground Logo